| Datum:  | Letztes Update: 

Der Bose SoundLink Mini 2 im Test

Amazon.de Preis: *

Günstigeren Preis im Preisvergleich finden »

Bose hat mit dem Soundlink Mini 1 gezeigt, dass man auch aus einer kleinen Box eine Menge qualitativen Sound herauskitzeln kann. Klar auch, dass Bose an den großen Erfolg anknüpfen möchte und einen Nachfolger präsentiert. Wir haben den Bose Soundlink Mini 2 im Test intensiv in der Praxis unter die Lupe genommen und wollten uns von der Qualität überzeugen.

Weiterführend: Hier finden Sie noch mehr Reviews zu Lautsprechern von Bose.

Die Vor- und Nachteile im Schnellüberblick

Vorteile Nachteile
Sehr sauberer Klangkein NFC
Erhöhte Akkulaufzeit von 10 Stundenkein Pairing mehrerer Boxen
Hochwertige Verarbeitung



Bei Amazon.de ansehen »

Verarbeitung & Qualitätseindruck

Unboxing von JimsReviewRoom – youtube.com

Wer einmal eine Box von Bose in der Hand hatte, weiß, wie sich Qualität anfühlt. Genau so hat man es auch beim Soundlink Mini 2 gehalten. Das ganze Bose „Erlebnis“ fängt für den Käufer schon beim öffnen der cleveren und aufwändigen Verpackung an und wird über die Qualität des Zubehörs und des Lautsprechers selbst fortgeführt.

Die kleine Box liegt in der Hand wie ein kleiner Ziegelstein, denn für seine geringe Größe ist er doch recht schwer. Das Aluminium-Gehäuse macht rein optisch einen wertigen Eindruck und fühlt sich an, als wäre es zu Höherem berufen, als lediglich als mobiler Begleiter zu dienen.

Die Knöpfe sind wie vom Vorgänger gewohnt, auf der Oberseite des Gehäuses angebracht – es sind jetzt aber nur noch fünf statt der sechs beim Vorgänger. So kann man sie einfach erreichen und bedienen.

Mit einer Schutzhülle eignet sich auch der Einsatz im Outdoor-Bereich, doch nach unserem Test waren wir einer Meinung: Irgendwie hat man immer die Angst, dass die wertige Box eine Macke abbekommt.

Das Gewicht ist auf jeden Fall etwas geringer als beim alten Soundlink Mini und auch das Gehäuse wirkt ein wenig eleganter, schlanker und die Metallkanten wurden abgerundet..

Insgesamt ein gelungenes Facelift und eine, wie zu erwarten, sehr gute Verarbeitung und Qualität.

Die Verpackung bietet neben dem Bluetooth-Lautsprecher noch folgenden Inhalt:

  • USB-Kabel
  • Ladeschale
  • Anleitung
  • Die Features


    Im Gegensatz zum Vorgänger bringt der Soundlink Mini 2 diesmal auch eine Freisprecheinrichtung mit und zusätzlich erhält man ein wahres Klangmonster, worauf wir gleich noch eingehen werden.

    Über die Funktionstasten steuert man folgende Vorgänge:

    • Power Taste: Ein- und Ausschalten
    • + Taste: Lautstärke erhöhen
    • – Taste: Lautstärke absenken
    • Bluetooth Taste: Verbindung herstellen
    • + und – lang gleichzeitig: Auto Off Funktion ein und ausschalten
    • Multifunktionstaste: Bestätigen verschiedener Menüpunkte

    Die Tasten haben alle einen optimalen Druckpunkt. Das Verbinden zweiter Soundlinks ist nicht möglich. Der Preis von zwei Boxen zu je knapp 200 Euro wäre auch höher als der einer Stereoanlage. Daher dürften die meisten diese Funktion eh nicht nutzen.

    Auch die NFC Funktion ist nicht vorhanden. Dafür können sich über das neue Multipairing aber bis zu 8 Geräte mit dem Lautsprecher verbinden und reihum die Musik darauf wiedergeben.

    An der Seite befindet sich die USB-Buchse zum Aufladen, sowie eine Aux-Buchse um den Lausprecher auch über ein Klinkenkabel mit Musik zu versorgen.

    Die Handhabung

    Der Soundlink Mini 2 hat einige Neuerungen auf Lager, die das Leben des Musikkonsumenten auf jeden Fall leichter machen. Schaltet man ihn ein, spricht eine weibliche Stimme zu einem. Über die + und – Tasten wählt man nun die richtige Sprache aus und bestätigt dies mit der Multifunktionstaste.

    Jedes Mal wenn wir die Box im Test eingeschaltet haben, hat und die Stimme erzählt, mit welchem Gerät wir gekoppelt sind und wie der Akkuladestand derzeit ist. Das empfanden wir als sehr praktisch und im Gegensatz zu anderen Speakern überhaupt nicht nervig, sondern eher hilfreich. Die Tasten + und – zusammen schaltet die Stimme aus.

    Die Lautstärke lässt sich an der Box selbst in über 100 Stufen sehr präzise einstellen. Das ist auf der einen Seite sehr schön aber so viele Stufen, das erscheint dann doch schon fast etwas zuviel.

    Der Verbaute Akku war beim Vorgänger noch einer der Schwachpunkte. Hier hat Bose nachgebessert. In unserem Praxistest hat er die 10h Marke suverän überschritten und erst nach 11,5h tatsächlich den Geist aufgegeben.

    Das Pairing funktioniert wie von Bose gewohnt einwandfrei. Ein Druck auf die Bluetooth-Taste und schon konnten wir die Box mit unserem Smartphone verbinden. Schön ist, dass die Lautstärkeregelung nun auch über das mobile Sendegerät erfolgen kann.

    Die Handhabung lässt kaum Wünsche offen, hier könnten sich andere Hersteller noch einiges abschauen.

    Die Klangqualität

    Soundcheck und Test vs. Soundlink Mini 1 von clavinetjunkie – youtube.com

    Die Klangqualität des Soundlink Mini 2 ist wirklich sehr gut. Wer den Bose Sound mag, wird hier nicht enttäuscht.

    Die Box spielt sowohl glasklare Höhen, als auch sehr kräftige Bässe ab und erzeugt dabei einen unglaublichen, raumfüllenden Klang. In allen Genres und den Lautstärken bis ca. 85% ist der Klang voll und präzise.

    Bei höheren Lautstärken bekommt er aber leichte Probleme, das Klangbild wird hier insgesamt etwas verwaschener, klingt aber im Direktvergleich noch wesentlich besser, als z.B. der UE Boom 2 und sehr viele andere Bluetooth-Lautsprecher, bei gleicher Lautstärke. So laut wird man den Bose aber auch nur sehr sehr selten nutzen.

    So ist sieht das Innenleben aus aufgebaut.

    Auch sollte man darauf achten, den Bose richtig zu platzieren, bewegt man sich um die Box, treten doch starke Veränderungen der Klanqualität auf. Stellt man ihn zu nah an die Wand, kann es aufgrund der Bassreflexöffnung auf der Rückseite, zu leichtem Dröhnen kommen.

    Wie schon gesagt, werden die Höhen und Mitten sehr schön klar, präzise und natürlich wiedergegeben. Dies zeigt auch unsere einfache Frequenzanalyse mit verschiedenen Genres.

    Die Frequenzkurve ist im horizontalen Verlauf fast gerade – vor allem in den Mitten – was sehr gut ist. Am Anfang der Frequenzkurve wird auch gut die Präsenz der Tiefen, also des Basses, sehr gut sichtbar. Hier gibt es in allen Genres einen deutlicheren, kräftigen Ausschlag den man, wie schon erwähnt, auch hören kann.

    Einigen könnte die leichte Basslastigkeit sicherlich zu viel sein, uns hat es im Test aber nicht so sehr gestört. Vielmehr war es beeindruckend was für ein Druck aus der kleinen Box raus kommt.

    Im Vergleich zum Soundlink Mini 1 konnten wir Klangtechnisch beim Nachfolger eigenltich keine Änderungen feststellen. Der Soundlink Mini ist und bleibt, auch trotz kleinerer Problemchen, einer der am besten klingenden Bluetooth-Lautsprecher am Markt.

    Höhen: Sehr gut
    Mitten: Sehr gut
    Tiefen: Sehr gut (teilweise zu stark)

    Der Bose SoundLink Mini 2 im Test: Das Fazit

    Mögliche Alternativen zum SoundLink Mini 2

    Günstiger & Testsieger dieser Kategorie
    Günstiger & Outdoortauglicher

    Der Soundlink Mini 2 im Preisvergleich