| Datum:  | Letztes Update: 

Der JBL Charge 2+ im Test

Amazon.de Preis: 133.99 (as of 21. September 2017, 13:00)*

Günstigeren Preis im Preisvergleich finden »

Während andere Hersteller schon längst mit neuen Bluetooth-Boxen auf den Markt drängen, hat sich JBL etwas Zeit gelassen. Lange haben wir gewartet, doch nun wird es Zeit für den Test des JBL Charge 2+. Auf den ersten Blick hat sich nicht viel geändert, auf den zweiten Blick jedoch bemerkt man das neue, mattere Finish (was uns sehr gefiehl) und neben dem orange grellen Logo gibt es ein weiteres „Plus“ beim Charge 2+. Das „+“ im Namen steht für die Funktion „Spritzwassergeschützt“. Nun wollen wir auch überprüfen, ob sich der Sound geändert hat, oder ob alles gleich geblieben ist.

Weiterführend: Hier finden Sie unsere aktuellsten Tests von JBL Lautsprechern.

Die Vor- und Nachteile im Schnellüberblick

Vorteile Nachteile
sehr schöner, sauberer und ausgewogener Klangimmernoch empfindliche Membranen
12H+ Musik bei Zimmerlautstärkenur 4 bis 5 Stunden Laufzeit bei maximaler Lautstärke
Hohe Maximallautstärke
Spritzwasser geschützt
Handlich und mit USB Ladefunktion


Bei Amazon.de ansehen »

Review & Unboxing JimsReviewRoom – youtube.com

Verarbeitung & Qualitätseindruck

Die Verarbeitung ist sehr sauber und hochwertig. Hier gibt es keine unsauberen Kanten und das neue Material mach den Charge etwas griffiger, haptisch angenehmer. Auch das gelieferte Zubehör macht einen guten Eindruck. Der kompakte Charge 2 Plus ist genauso groß wie sein Vorgänger und liegt auch genauso gut in der Hand. Außer dem Logo, welches nun in Orange auf der Front prangert, hat sich nichts hier geändert.

Trotz der zahlreichen Hinweise von Reviewern und Fans, hat JBL sich nicht dazu leiten lassen, die seitlichen Membranen mit einem Schutzgitter zu versehen. Das hätten wir uns gewünscht. Auch die Schutztasche, wie man sie noch vom JBL Charge 1 kennt, wäre hier sehr hilfreich gewesen, doch leider ist auch diese Fehlanzeige.

Sämtliche Anschlüsse sind, wie auch beim Vorgänger, nicht hinter einem Reißverschluss o.ä. versteckt um sie vor Feuchtigkeit und Schmutz zu schützen – schade. Trotzdem ist der Charge 2+ von JBL ausdrücklich als „spritzwassergeschützt“ ausgezeichnet und hinterlässt einen sehr guten und hochwertigen Eindruck.

Die Verpackung bietet folgenden Inhalt:

  • Lautsprecher
  • 1 Meter USB Kabel
  • USB Adapter
  • Anleitung

Die Features

Der Name „Charge“ ist Programm. Geht dem Smartphone unterwegs mal die Luft aus, kann man es über die USB Buchse ganz einfach aufladen. Somit dient der Bluetooth-Lautsprecher gleichzeitig als Powerbank. Der Verbaute Akku hat in unserem Test knapp 11H durchgehalten (Test in verschiedenen Lautstärken etc.) und war nach ca. 3h wieder voll aufgeladen.

Auch mit dem Charge lässt sich nicht nur Musik hören, sondern auch prima Telefonieren. Hierfür sorgt die eingebaute Freisprecheinrichtung. Welche in unserem Test tadellos Funktionierte. Der Klang und die Verständlichkeit waren auf beiden Enden der Leitung hervorragend.

Die Bluetooth-Reichweite wird mit bis zu 40m von JBL angegeben. In unserem Test konnten wir auf freiem Feld auch nach 25m noch keine Verbindungsabbrüche feststellen – eine Bestleistung.

Über die Tasten sind folgende Funktionen anwendbar:

  • Power Taste: Ein- und Ausschalten
  • + Taste: Lautstärke erhöhen
  • – Taste: Lautstärke absenken
  • Bluetooth Taste: Verbindung herstellen
  • Social Mode Taste: 3 Teilnehmer können Musik auf die Box streamen
  • Freisprech Taste: Telefonate annehmen (doppelt drücken für Track vorwärts)

Die Handhabung

Um den Charge zu koppeln, braucht man wie beim Vorgänger nur die Bluetooth-Taste zu drücken. Danach sucht man mit dem Sender nach der Box und stellt über die Geräteliste eine Verbindung her. Das ist sehr einfach und funktioniert zu jeder Zeit einwandfrei. Das Pairing wird über einen Piepston bestätigt. Die nochmalige Verbindung mit einem vormals schon erfolgreich verbundenen Gerät, wie dem eigenene Smartphone, erfolgt automatisch sobald der Charge eingeschalten wird und ein Bluetooth-Signal zur Verfügung steht.

Leider hat JBL es versäumt, dem Charge 2+ eine Multi-Kopplungsfunktion zu spendieren, denn die Kombination von mehreren Lautsprechern ist nach wie vor nicht möglich. Mehrere Sender greifen wie gehabt im Social Mode, nacheinander, auf den Bluetooth-Lautsprecher zu.

Die Lautstärke regelt man über 13 Stufen, bei der ich die Steigerung der Lautstärke als nicht so liniear empfand – teilweise waren die Lautstärke Sprünge recht groß, dann wieder weniger wahrnehmbar. Da sich die Anzeige für den Akkuladestand unterhalb der Lautstärkeregelung befindet, könnte man meinen, dass die 5 stellige LED ein Indikator für die Lautstärke ist. Auch die Steuerung der Musik über die Tasten an der Oberseite des Charges, ist erst nach einem kurzen Blick in die Anleitung einleuchtend. Hier könnte JBL noch etwas nachbessern.

Die Klangqualität

Die Klangqualität ist sehr gut! Im Test waren wir, genau wie beim Vorgänger (dem JBL Charge 2) sehr überrascht, wie stark die Bassleistung dieser kleinen Box doch ist. Beide Membranen an den Außenseiten erzeugen so starke Schwingungen, dass man sie förmlich am ganzen Körper spüren kann. Zwar ist sie nicht so „extrem“ wie beim Bose Soundlink Mini 2 aber hier wirkt sie insgesamt natürlicher und nicht ganz so überpresent wie beim Bose Soundlink Mini 2.

Soundcheck vs JBL Charge 2 von clavinetjunkie – youtube.com

Die Höhen sind jederzeit sauber und präzise. Auch die Mitten werden sauber und natürlich wiedergegeben. Insgesamt kommt hier bei allen Musik-Genres ein wirklich natürliches, sauberes, kräftiges und druckvolles Klangbild zustande – sehr schön! Auch bei hohen und sehr niedrigen Lautstärken konnten wir keine Probleme feststellen. Dies zeigt sich auch in der (einfachen) Frequenzanalyse. Hier erreicht der Charge 2+, in allen Genres eine nahezu geraden, horizontalen Frequenzverlauf, was für eine natürliche Klangwiedergabe steht.

Der JBL Charge 2 Plus in der Frequenzanalyse (20cm Abstand).

Auch im aufrechten Zustand lässt sich der Charge 2+ nicht aus der Ruhe bringen und die Klangqualität ist gleichbleibend. 3 kleine Standfüße sorgen dafür, dass die Luft der Membranen auch in dieser Position noch sehr gut zirkulieren kann.

Höhen: Sehr gut
Mitten: Sehr gut
Tiefen: Sehr gut

Abschließend zum Punkt Klanqualität: Hier hat sich scheinbar nichts geändert, wir konnten keinen wirklichen Unterschied zwischen dem Charge 2 und dem Charge 2+ feststellen. Der Charge klingt einfach sehr gut!

Der JBL Charge 2 Plus im Test: Das Fazit

Mögliche Alternativen zum Charge 2 Plus

Der JBL Charge 2 Plus im Preisvergleich